Zur Übersicht

zeitimpuls Shortfilm contest „Strange“

Was als kleines Schulprojekt begann, endete an einer Kinoleinwand des Metrokinos in Wien. So in etwa lässt sich für mich der zeitimpuls Shortfilmcontest kurz zusammenfassen. Doch alles auf Anfang:

In der Schule bekamen wir den Vorschlag, an einem Kurzfilmwettbewerb teilzunehmen, um uns mit dem Thema Film und Schnitt auseinanderzusetzen. Ohne jegliche Erwartungen, beim Wettbewerb erfolgreich zu sein, doch voller Motivation, selbst einen kurzen Film zu erschaffen, starteten wir in das Projekt.

Unter den vielen unterschiedlichen, einfallsreichen Ideen kamen drei ins Finale. So auch meine Idee, die einfach zu erklären ist: Die Schönheit der Stadt Salzburg anhand der Personen in Salzburg darzustellen. Da sich unser Film auf Salzburg beziehen sollte und das Thema des Wettbewerbs „strange” lautete, haben wir zuerst über Besonderheiten in Salzburg nachgedacht. Salzburg ist eine wunderschöne Stadt bzw. ein wunderschönes Bundesland, doch was meiner Meinung nach das Wunderbare einer Stadt bzw. eines Landes ausmacht, sind die Menschen, die dort leben und sie gestalten.

In Zeiten wie diesen, ist es besonders wichtig, darauf aufmerksam zu machen, wie schön die Vielfalt der Menschheit ist. Und genau diese Vielfalt es ist, die die Menschheit ausmacht.

Schnell hatte ich mein Filmteam zusammen und los ging’s. Da wir uns mit einem Budget von genau einer Leih-Handkamera zufrieden geben mussten, richteten wir unsere Idee so aus, dass wir auf jegliche Requisiten verzichten konnten.

Und somit ging’s ab auf die Straßen von Salzburg.

Wie die Leute auf unsere Frage „Was ist schön an dir?“ reagieren werden, war uns völlig unklar. Das Einzige, worüber wir uns sicher waren, war die Absicht, viele komplett unterschiedliche Menschen zu filmen. In der Vielfalt liegt die Schönheit! Die Frage „Was ist schön an dir?“ sollte zu Beginn einfach dafür dienen, dass den Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert wird. Dass die einzelnen Personen dann jedoch so positiv auf unsere Frage reagierten, war für uns sehr überraschend.

Fast alle haben uns zuerst fragen angesehen und dann gelächelt. Viel zu oft denken wir nur darüber nach, was uns nicht an uns selbst gefällt. Ich fand es sehr schön, dass die meisten so positiv reagiert haben, da es doch eine persönliche Frage ist, die sie fremden Personen beantwortet haben.

Nach vielen, erfolgreichen Filmstunden in Salzburg, noch mehr Stunden Schnitt, Ton- und Bildbearbeitungen und unzähligen Tassen Kaffee, war es endlich vollbracht – „Was ist schön an dir?“ war im Kasten.

Upload auf zeitimpuls.at und abgeschlossen war für uns das Projekt Kurzfilmwettbewerb.

Nach ca. einem Monat dann aber plötzlich ein Anruf der Organisatorin des zeitimpuls Shortfilmfestivals. Wir haben in der Kategorie „Sonderpreis Salzburg 2016“ gewonnen. Gewonnen? Ja, GEWONNEN!

Am 15. Juni ging es ab nach Wien zur Preisverleihung ins Metrokino. Ein wirklich tolles Ereignis und ein großartiges Filmfestival, welches die Organisatoren hier auf die Beine gestellt haben. Roter Teppich, Fotographen – an so etwas könnte man sich glatt gewöhnen. ;-)

Nachdem sich der Kinosaal gefüllt hatte, wurden alle nominierten Filme der einzelnen Kategorien präsentiert. Ein wirklich cooles Gefühl, den eigenen Kurzfilm auf einer großen Kinoleinwand zu sehen.

Nach den Preisverleihungen, den Reden der Sponsoren und Ehrengästen, war das ganze Spektakel auch schon wieder vorbei.

Ein tolles Erlebnis, das ich mit Sicherheit nicht vergessen werde. Das Schönste für mich bei diesem Projekt war, zu sehen, dass man mit nur 90 Sekunden Film doch eine besondere Botschaft ausstrahlen kann. Denn natürlich ist nicht nur eine Eigenschaft oder Körperstelle an einem selbst schön. Jeder ist auf seine eigene Art und Weise etwas Besonderes - und genau das ist Schönheit!

Bewertung und Kommentare

Artikelbewertung ist 4.6 aus 3 Bewertungen. Wie gefällt Ihnen der Artikel?
Zur Übersicht